5 Tipps für mehr Gelassenheit

Früher konnte ich zu einem echten Rumpelstilzchen werden. Ich war im Jahr 2014 sehr viel in Deutschland unterwegs, allein 9 mal in Trier. Die Fahrt war jedes Mal eine Odyssee. Sie dauerte schon ohne Verspätung 7 Stunden in eine Richtung. Doch neben den „normalen“ Verspätungen kamen noch abwechselnd Streiks der Deutschen Bahn und der Lufthansa dazu. Für mich war es jedes mal ein Lotteriespiel, ob ich wieder, wie geplant, zurück nach Wien kam. Und ja, ich wurde zum Rumpelstilzchen, ich hatte fast das Gefühl zu platzen. - Leider musste ich feststellen, dass sich dadurch nichts änderte. ;)


Ganz im Gegenteil, je mehr ich mich ärgerte, in Panik und Verzweiflung geriet desto mehr schrumpfte mein Denkhirn. Der Eierschädl hatte mich voll und ganz im Griff.


Wenn du dich jetzt fragst, „was ist ein Eierschädl?, hier eine kurze Erklärung:

Stell dir den menschlichen Kopf vor (Querschnitt von oben), wenn er in Balance, d.h.

ausgeglichen ist. Das schaut in etwa so aus:






Ja, Du hast richtig geraten V steht für Verstand, G für Gefühl.


Stell dir jetzt vor, Herr Maier ist mit sich und der Welt zufrieden, Verstand und Gefühl sind

ausgeglichen. Er hat gerade ein sehr aufwendiges Angebot erstellt. Gerade will er sich einen

„Belohnungs“-Kaffee holen, da stürzt sein Kollege auf ihn zu und sagt in unwirschem Ton „schön, dass du so gemütlich Kaffeetrinken kannst, ich weiß nicht, wo mir der Kopf vor lauter Arbeit steht, auf die Zahlen von dir warte ich überhaupt schon seit Tagen, obwohl ich dich vorgestern daran erinnert habe….“

Ein Redeschwall gespickt mit Vorwürfen prasselt auf Herrn Maier nieder. Er versucht etwas zu sagen, doch sein Kollege lässt ihm keine Möglichkeit, sondern redet einfach weiter. Mittlerweile ist er bei dem Punkt angelangt, dass man sich auf Herrn Maier ja nie verlassen kann.


Wie glaubst du schaut ein Querschnitt vom Kopf des Kollegen aus?

Du kannst dir das ungefähr so vorstellen:




Es ist nicht so, dass gar kein Verstand mehr da ist, doch das Gefühl dominiert eindeutig.

Der Kollege ist im „Eierschädl“. (und er kann nicht einmal etwas dafür; das ist eine unwillkürliche Reaktion unseres Körpers, wenn wir uns ärgern, Stress empfinden oder erschrecken. Wir schütten Adrenalin aus, das in der richtigen Situation, wie z.B. im Straßenverkehr, wertvolle Dienste leistet.)


Was bewirkt Adrenalin in unserem Körper?

  • Die Sinne werden geschärft; wir hören, sehen, riechen,… besser

  • Muskelspannung erhöht sich

  • Verdauung wird gestoppt

  • Blutdruck gesteigert

  • Reaktionsgeschwindigkeit erhöht

  • Denk-Hirn blockiert

Du wirst vielleicht schon beim Autofahren Situationen erlebt haben, wie: Fußgänger springt auf die Straße, oder anderer Autofahrer bremst abrupt, wo genau die Blockade des Denk-Hirns dich vor einem Unfall bewahrt hat. Du hast einfach reagiert – rein instinktiv, denn wenn du überlegt hättest, wärst du zu langsam gewesen…

Wenn es allerdings darum geht, Lösungen zu finden, gute Ideen zu haben,… ist es im „Eierschädl-Modus“ echt schwierig. Zusätzlich ist dieser Modus extrem kräfteraubend. und kommt er zu oft zum Vorschein, macht er irgendwann krank.

Was kannst du für mehr Gelassenheit tun?

  • Senke dein Stresspegel Bewegung oder jede andere Maßnahme, die dir hilft mehr Entspannung in deinen Alltag zu bringen. Bei mir ist es Tanzen und Laufen oder im Winter spazieren gehen. Ich habe Coachees, die hören Entspannungsmusik, andere nehmen ein Bad oder Lesen. Finde deine Strategie um Ausgleich vom oft stressigen Alltag in deinem Leben zu schaffen.

Die anderen Punkte kannst du in der Situation selbst tun:

  • Bei Gesprächen Konzentriere dich immer und vor allem bei Konflikten, Angriffen, Reklamationen,… auf den Sachinhalt. Was will der andere dir wirklich sagen, abseits von jeder Interpretation. Du kennst vielleicht die „4 Seiten einer Nachricht“ von Schultz von Thun, dabei geht es darum, wir haben bei jeder Aussage oder auch Frage die Möglichkeit sie auf 4 verschiedene Arten zu hören. Ein einfaches Beispiel: Du sitzt im Auto und dein Beifahrer sagt: „Du die Ampel da vorne ist grün!“ Ich kenne wenige Menschen, die da nicht zumindest entnervt reagieren. Überlege dir, was kommt bei dieser einfachen Aussage raus, wenn du sie auf deinem Beziehungsohr (die/der traut mir wohl gar nichts zu), auf deinem Apellohr (die/ der hat mir nicht zu sagen, dass ich schneller fahren soll) oder auf dem Selbstoffenbahrungsohr (super, jetzt macht sie/er mich dafür verantwortlich, das wir spät dran sind) hörst. Wie viel angenehmer ist die Stimmung, wenn du einfach nur die Information selbst hörst.

  • Vermeide Vermutungen und Annahmen was alles passieren könnte Kennst du das? Du hast etwas vor dir, das dir im Magen liegt. Nehmen wir als Beispiel ein Gespräch. Gehörst du zu den Menschen, die im Vorfeld schon überlegen, wie der andere reagieren wird, was er über dich denken wird? Hör auf damit! Wie oft hast du schon erlebt, dass du dir nach dem Gespräch gedacht hast, es war ja gar nicht so schlimm und du hast dich vollkommen umsonst aufgeregt? Wie viel angenehmer wäre die Zeit vor dem Gespräch gewesen, wenn du das schon vorher gewusst hättest….? Das gleiche gilt auch für viele andere Situationen in unserem Leben.

  • Sei öfter Beobachter Um das umzusetzen braucht´s ein bisschen Übung. Wenn du es dann beherrscht, ist es extrem wirkungsvoll. Dabei geht es darum, wenn du merkst, dass eine Situation beginnt dich in irgendeine negative Emotion (Wut, Verzweiflung, Angst,…) zu vesetzen, dann schlüpfe einmal in eine Beobachterrolle und analysiere, was da gerade passiert. Du wirst überrascht sein, wie anders sich die Situation anfühlt, wenn du sie quasi von außen betrachtest. Probier es aus!

  • Weil du es dir wert bist Nicht unerheblich ist auch, dass dir Gelassenheit besser tut als Aufregung. Oder hast du hier andere Erfahrungen? Wenn du gut gelaunt bist und durch etwas im Außen aus dieser guten Stimmung katapultiert wirst, wer hat den größten Schaden davon? Ich habe einen Grundsatz: „Ich will nicht, dass etwas oder jemand anderer über meine Stimmung bestimmt“. Allein dieser Gedanke, hat mich schon oft davor bewahrt, meinen Modus der freundlichen Gelassenheit zu verlassen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren der Tipps.

Charmante Grüße PS: willst du gemeinsam mit anderen wieder mehr Lebensfreude und Lebenskraft gewinnen? Dann komm in meine Facebookgruppe. Hast du das Gefühl, du trittst auf der Stelle, kommst nicht weiter, dann vereinbare gerne ein kostenloses Beratungsgespräch mit mir.