9 Schritte aus der Selbstzweifel-Falle

Aktualisiert: Jan 25



Wie schnell die Selbstzweifel-Falle zuschnappen kann, weiß ich aus eigener Erfahrung.


Doch zunächst:

Was machen Selbstzweifel mit dir?

  • Du fühlst dich unzulänglich, klein, sehr verwundbar.

  • Oft hindern sie dich daran, das zu tun, was du wirklich willst.

  • Andere schenken deinen Vorschlägen und deiner Meinung keine Beachtung. Wenn du dir nichts zutraust, weshalb sollten andere es tun?

  • Es fällt dir schwer Entscheidungen zu treffen

  • Deine Partnerschaft wird durch deine Unsicherheit belastet

  • Du kommst beruflich nicht weiter

Sätze wie: 

„Alle anderen können das besser“

„Niemand interessiert, was ich sage.“

„Ich bin nicht gut genug.“

„Wenn ich nur diese Ausbildung hätte….“

geistern durch deinen Kopf.


Als die Falle bei mir wieder einmal zugeschnappt ist:

Ein Sonntag vor ca 5 Jahren, ich hatte einen neuen Artikel veröffentlicht und den Newsletter versendet.

Wie jeden Sonntag schaute ich eine halbe Stunde später auf Mailchimp, meinem Newsletter-Anbieter und sah: 34 hatten mein Mail geöffnet, 0 auf den Artikel geklickt.


Diesen ersten Dämpfer fing ich ab. Ich fand Erklärungen für mich:

Es ist einfach zu heiß zum Lesen.

So einen sonnigen Sonntag werden meine Leser anders nützen.


Doch es ließ mir keine Ruhe und so schaute ich kurze Zeit später wieder nach:

65 geöffnet / 0 geklickt

Das war der Startschuss für meine Selbstzweifel. 


Und sie legten gleich ordentlich los:

  • Das Thema interessiert einfach niemanden außer dir.

  • 2. Teil, da war wohl der erste nicht gut genug

  • Du hast ja auch kaum Kommentare bekommen…

Gott sei Dank verfiel ich wegen der sommerlichen Hitze in die Scarlett O´Hara Taktik: „Morgen ist auch noch ein Tag, ich kümmere mich morgen darum“

Ein kleines Teufelchen flüsterte mir ins Ohr: „Ich hab dir ja gleich gesagt, leg dich lieber in die Sonne, genieße den Tag. Es reicht, wenn du nächste Woche wieder schreibst, es ist viel zu heiß und es fällt eh keinem auf…“


Dann kam die Rettung: 

Die Nachricht von einem ganz lieben und aufmerksamen Leser. Ich hatte schlicht und einfach den link in meinem Newsletter vergessen.

Also neuen Newsletter geschrieben und siehe da, die Klickrate war wieder so, wie an jedem anderen Sonntag. Willst du deine Selbstzweiifel gerne endgültig hinter dir lassen? Bis Dienstag, 28. Jänner kannst du dir noch das Power-Paket "Endlich frei von Selbstzweifeln" sichern.


Was das mit Lebenskraft und Lebensfreude zu tun hat? Jede Menge:

  • Wie geht es dir wenn du dich klein und unzulänglich fühlst?

  • Wie wirkt es sich auf deine Handlungen und Entscheidungen aus, wenn du dir wenig zu traust?

  • Wie kommst du bei anderen an?

  • Wie glaubwürdig wirkst du?

  • Welche Gefühle hast du vor wichtigen Gesprächen?


Dass dir ein Retter zur Hilfe eilt, ist eher die Ausnahme. Im Normalfall bist du selbst gefragt, wenn die Selbstzweifel zuschlagen. Glaube nicht alles, was du über dich denkst

Byron Katie

Lass Selbstzweifel keine Chance!

Wie du das anstellst?

  1. Unterzieh die eigene Arbeit nicht immer einer überstrengen Qualitätskontrolle. Die meisten Menschen sind sowieso selbst ihre strengsten Kritiker. 

  2. Sei öfter einmal stolz auf das, was du tust.

  3. Gesteh dir selbst zu, Fehler machen zu dürfen. 

  4. Wenn einmal etwas nicht so gut läuft, stell nicht dein gesamtes Können in Frage

  5. Überinterpretiere nicht die Reaktionen deines Umfelds: Ich kenne das von einigen meiner Kunden. Da kommt auf die Frage, aus welchem Grund sie glauben, dass z.B. ihr Kollege an ihrer Kompetenz zweifelt, die Antwort „er schaut immer so drein…“ Ich frage dann weiter „und sagt er auch etwas, das deinen Verdacht bestätigt?“ – „Nein, aber der Blick reicht, der spricht Bände…“ Ich dann nur noch „Aha…“ Oft beginnen meine Kunden zu lachen und sagen, „du meinst ich reagiere über“ – „Ist eine Möglichkeit, was denkst du?“ Es ist eine große Gefahr, dass du, wenn du unsicher bist, jede Reaktion deines Gesprächspartners als Kritik, Zweifel,… auffasst. Was zur Folge hat, dass du noch unsicherer wirst. Und genau diese Unsicherheit kommt bei deinem Gesprächspartner an und spätestens jetzt, beginnt er zu zweifeln… Ein Teufelskreis

  6. Deshalb mach dir immer wieder dein Wissen, dein Können und was dich ausmacht bewusst.

  7. Du brauchst nicht perfekt sein, um selbstsicher auftreten zu dürfen. 

  8. Kommt einmal nicht das erwartete Feedback, obwohl du mit deiner Arbeit zufrieden bist, dann bleib gelassen. Überprüfe: Woran liegt es? Sollte wirklich einmal etwas dabei sein, das deinen Kunden/deinem Umfeld nicht zusagt, nimm es dankend als Feedback und wenn du willst, berücksichtige es in Zukunft. Du entscheidest was du damit machst!

  9. Last but not least: Vergleich dich nicht ständig mit anderen.

Und denk immer daran: "Du bist mutiger als du glaubst, stärker als du scheinst und intelligenter als du denkst."

A. A. Milne


Alles Liebe 

Birgit PS: Du steckst fest? Willst deine Selbstzweifel endlich hinter dir lassen? Dann hold dir jetzt das Powerpaket "Endlich frei von Selbstzweifeln" (Nur bis Dienstag, 28.1. buchbar)