So wirst du unwiderstehlich


Bei diesem Titel denken viele an private Beziehungen. Sicher auch ein wichtiges Thema.


Heute geht es mir allerdings darum wie du deine Unwiderstehlichkeit beruflich nutzen kannst.

Denn wie du „mit anderen kannst“, wie sie dich erleben, entscheidet oft über Nicht-Erfolg oder Erfolg. 


Bevor es weiter geht: falls du dir gerade denkst, dass es dir derzeit schon reichen würde, in Gesprächen unabhängig von deiner Tagesverfassung und Stimmung zu überzeugen, dann findest du am Ende des Beitrags eine Lösung.


Montag, kurz vor Seminarbeginn: Harry, mein Assistent, kommt mit einem breiten Grinsen in den Seminarraum und sagt: „Ich hab sie sofort erkannt.“

„Sie“ ist eine Teilnehmerin, über die wir gerade gesprochen hatten. Ich kann mich nicht mehr genau an ihren Namen erinnern, ich weiß noch, es war irgendetwas mit „bös“ drinnen. Wir hatten noch gewitzelt, was zuerst war der Name oder die Art zu sein….


Sie hatte den Teilnehmerinfobogen sehr schroff ausgefüllt. Zum Beispiel die Frage „Wo wollen Sie sich verbessern“, hatte sie mit: „alles was ich mache, mache ich gut, ich brauche mich nicht zu verbessern“ beantwortet.  Diese Tonart zog sich durch den gesamten Bogen und es war vollkommen klar, sie empfand es als Beleidigung, dass sie an einem Seminar teilnehmen musste.


Gerade als ich Harry fragen wollte, wie er sie erkannt hatte, wurde die Tür aufgerissen und eine kleine, mit Schals vermummte Frau, um die 50, kam mit den Worten „die Musik ist zu laut“ herein. Da brauchte ich nicht mehr fragen.


Innerlich schmunzelte ich und erwiderte „einen wunderschönen Guten Morgen, um die Lautstärke der Musik kümmere ich mich gleich, es sollen sich alle hier wohlfühlen.“


4 Stunden später, wir hatten die Teilnehmer gerade in die Mittagspause geschickt, sagte Harry zu mir: „Wie hast du das gemacht? Ich dachte bei der Stimmung, lauter Frauen und eine weibliche Trainerin, die werden dich fressen und ich bin stiller Beobachter. Doch plötzlich sind sie alle fast liebenswürdig….“

So bin ich bei meiner Teilnehmerin vorgegangen:

Zuallererst habe ich meine Hausaufgaben gemacht: Ich habe mir ihren Teilnehmerinfobogen genau durchgelesen, vor allem den Punkt „Hobbies & persönliche Interessen“. Ich hatte Glück. Sie hatte angegeben, dass sie gerne kocht und das trifft auch bei mir zu. Da hatte ich meine Gemeinsamkeit. Doch Achtung solche Informationen zu nützen, erfordert Fingerspitzengefühl. In diesem Fall half mir der Zufall: im Pausenbereich war ein Samowar  (russischer Teekocher) aufgestellt. Seit ich das erste Mal einen gesehen hatte, liebäugelte ich immer damit, mir einen anzuschaffen. Und so war meine Begeisterung und Freude absolut echt.

Das hörte meine Teilnehmerin und sie kam zu mir und begann zu erzählen, dass ihre Mutter aus Russland stammte und bei ihnen immer ein Samowar und Kleinigkeiten zum Essen bereitstanden, da sie ein offenes Haus für Freunde und Nachbarn hatten.


Das Eis war gebrochen. 


Ich war dann noch neugierig (echtes Interesse) was für Kleinigkeiten sie zum Tee anboten und schon führten wir ein langes Gespräch über die Zubereitung von Blinis & Co.


Die davor noch so verhärmte, fast unfreundliche Frau blühte regelrecht auf. Sie war nicht wiederzuerkennen, sogar ihre Gesichtszüge waren weicher geworden.


Ich merkte, dass so etwas wie ein Aufatmen durch die Gruppe ging, offensichtlich waren alle froh, dass ich den „Drachen“ gezähmt hatte.


Ich weiß, so viel Glück wie in diesem Fall hast du nicht immer.


Daher verrate ich dir mein

Unwiderstehlichkeits-Erfolgsprogramm

  • Begegne anderen Menschen immer mit der Einstellung „ich mag dich“ STOPP Wenn du jetzt gerade überlegst, bei wem diese Einstellung unmöglich ist, weil…. Lies bitte zuerst weiter. JEDER Mensch, dem du begegnest, hat etwas Liebenswertes an sich.  Es ist deine Aufgabe, wenn du an deiner unwiderstehlichen Kommunikation arbeitest, es zu finden und ja ich weiß, es gibt Menschen, die ihre Liebenswürdigkeit sehr gut zu verstecken wissen.  Oft reicht schon die Einstellung zu haben, weil du genau das ausstrahlst.  Wenn du mit jemanden öfter zu tun hast, kann es sinnvoll sein, etwas Konkretes zu finden. Um die Liebenswürdigkeit zu entdecken, habe ich gute Erfahrungen mit Themen, die meinen Gesprächspartner interessieren, gemacht. Beobachte einmal, wenn jemand etwas über sein Hobby, seine Kinder, Haustiere, sein Herzensprojekt,… erzählt. Die Augen beginnen zu leuchten, die Begeisterung ist spürbar…  - das ist für mich Liebenswürdigkeit pur… 

  • Achte auf eine Wohlfühlatmosphäre Hier unterscheide ich, zwischen äußeren Umständen und innerlichem Wohlfühlen. Wenn du den „Rahmen“ gestalten kannst, achte auf eine angenehme Temperatur, frische Luft; bei mir gibt es bei Besprechungen immer Kekse, oder andere Kleinigkeiten zu essen. Jeder, der mich schon einmal hungrig erlebt hat, weiß warum. ;-) Um das innerliche Wohlfühlen zu erleichtern, achte auf deine eigene Stimmung, bist du entspannt, positiv gestimmt? Das überträgt sich auf deine Gesprächspartner.

  • Interessiere dich für deinen Gesprächspartner Echtes, von Herzen kommendes Interesse tut gut. Stelle deinen Gesprächspartner in den Mittelpunkt. Sprich mit ihm über seine Themen. Sei ein aufmerksamer Zuhörer.

  • Finde Gemeinsamkeiten „Gleich und gleich gesellt sich gern“ hat sich für mich schon oft bewahrheitet. Gleiche Hobbies, Ausbildungsstätten, Herkunft bieten einfache Gesprächsthemen. Wenn du jemanden noch nicht so gut kennst, kannst du dieses Gefühl des „Gleichschwingens“ auch über das sogenannte „Spiegeln“ herstellen. Passe deine Körperhaltung, deine Sprechweise oder Wortwahl an die deines Gesprächspartners an. Geh hier sehr behutsam vor. Zu viel kann hier zum Bumerang werden.

  • Bring Sonnenschein ins Leben anderer Schlechtgelaunt können Menschen auch allein sein. Sorge du für eine gute, angenehme Stimmung, bring Energie und du bist ein gefragter Gesprächspartner.  

  • Gegen beständige Freundlichkeit ist niemand immun Diesen Punkt wiederhole ich immer wieder, denn er ist so wichtig. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie oft es mir schon geglückt ist, genau damit das Verhalten anderer mir gegenüber zu wandeln. 

Ich wünsche dir viel Erfolg bei  deiner Unwiderstehlichkeit.


Alles Liebe

Birgit PS: Falls du dir gerade denkst, alles schön und gut. Doch derzeit habe ich weder die Nerven noch die Energie, das so zu machen. Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Kurs "Auf das "Wie" kommt´s an - wie du bei Gesprächen überzeugst" an. In diesem Kurs zeige ich dir, wie du unabhängig von deiner Stimmung in Gesprächen punkten kannst.