Wie siehst du die Welt?

Die Art wie du die Welt siehst, ist entscheidend für dein Leben. Alle Informationen, die du aufnimmst, durchlaufen deine Wahrnehmungsfilter. Diese Filter sind geprägt durch deine Werte, Glaubenssätze, Erfahrungen und Muster. Dadurch entsteht die Art, wie du die Welt siehst. Das hilft dir Dinge schnell einzuordnen und für dich zu interpretieren. Doch wie bewusst bist du dir deiner Werte, Glaubenssätze und Muster? Sind sie dir dienlich oder führen sie dich öfter in die Irre? Passen Sie zu deinen Träumen und Zielen? Sind deine Wahrnehmungsfilter eher von Liebe und Vertrauen geprägt oder von Angst und Misstrauen? Wir halten das was wir sehen, denken und fühlen für die Wirklichkeit und übersehen, dass jeder Mensch seine eigene Wirklichkeit hat. Bist du so sehr in deiner eigenen Wahrnehmung gefangen, dass es dir nicht gelingt, zuzulassen, dass es daneben auch andere Wahrheiten gibt? Es geht nicht um richtig oder falsch, sondern um Akzeptanz und die Möglichkeit einen anderen Blickwinkel einzunehmen, sich weiterzuentwickeln. So wird das gleiche Ereignis von verschiedenen Menschen oft komplett anders gesehen. Das fängt bereits bei Augenzeugenberichten von einem Unfall an, wo jeder genau das beschreibt, was er beobachtet hat - und wo jeder glaubt, dass das ja objektiv sein muss. Und doch kommt es zu unterschiedlichen Berichten. Dabei geht es in diesem Fall, vor allem für Unbeteiligte, um eine Sachlage. Wie viel schwieriger ist es, "objektiv" zu bleiben, wenn Gefühle im Spiel sind und du direkt betroffen bist? Es wird noch komplizierter. Es gibt deine grundsätzliche Einstellung, geprägt durch Glaubenssätze, Muster, Erfahrungen. Und dann gibt es noch die stimmungsabhängige Wahrnehmung. Wenn es dir gut geht, du glücklich bist, hast du eine viel positivere Sicht auf die Dinge. Wenn du in diesem Zustand einen unfreundlichen Menschen begegnest, schenkst du ihm dein Lächeln und beziehst die Unfreundlichkeit nicht auf dich. Doch wie verhält es sich, wenn du selbst nicht gut drauf bist? Wenn du Stress hast? Wie anders reagierst du auf deine Umwelt? Wo liegt dein Fokus? Auf den positiven Dingen oder den negativen? Wie unterschiedlich reagierst du auf deinen Partner? Wie darauf, wenn ein Projekt nicht sofort den gewünschten Erfolg bringt. Ich hatte erst letzte Woche ein Gespräch mit einer lieben Freundin, sie ist ebenfalls Coach. Sie hat derzeit sehr viel Druck, ihre Kinder sind noch klein, ihr Mann ist krank und so liegt derzeit die Hauptlast für die ganze Familie auf ihren Schultern. Vor ein paar Wochen hatte sie mir mit leuchtenden Augen von einer neuen Idee erzählt, die sie umsetzen wollte. Als ich sie letzte Woche danach fragte, erzählte sie mir, dass es nicht funktionierte und es einfach keine gute Idee war. Dann kamen auch noch Selbstzweifel dazu, ob sie überhaupt gut genug war und ob sie sich nicht besser einen Job suchen sollte. Ich habe ihr ein paar Fragen gestellt. - Sie hat neuen Mut geschöpft und ist wieder auf einem guten Weg. ;)

Wie du die Welt sehen willst, ist deine Entscheidung. Je positiver deine Grundstimmung ist, desto positiver siehst du auch die Welt. Es fällt dir leichter anderen gegenüber großzügig zu sein und Lösungen zu finden. Falls es dir schwer fällt im Alltag eine positive Stimmung aufrecht zu erhalten, wenn du Stress hast, oder durch Ärgernisse, Verletzungen, Enttäuschungen immer wieder aus deiner guten, kraftvollen Stimmung katapultiert wirst, dann hol dir die Schatzkiste Positives Denken.

Wie du deine Welt siehst, beginnt bei deinem Denken.

Alles Liebe Birgit